Freitag, 27. Mai 2011

Jule als Reithose - WIP

Gleich mal vorneweg, ich weiß nicht, ob das klappt.
Als ich Jule (den Schnitt gibt es ab nächste Woche bei C*Z*M) probenähte, kam Franzi bei einer Anprobe auf die Idee, ich sollte ihr genau mit diesem Schnitt eine Reithose nähen. Der Schnitt wäre so bequem und überall so schön eng.
Bei Butti fand ich dann diesen extrem strechigen Cord für nur 2 Euro der Meter.
Also fangen wir an.
Zugeschnitten habe ich eine Größe größer, also in 140 statt 134. Für die Innentaschen habe ich dünnen Stoff genommen, damit es nicht so aufträgt. Potaschen braucht eine Reithose nicht, die stören blos (sag ich mal, vielleicht bin ich auch zu faul)
Alles wie gewohnt genäht. Hier sieht man schon, welchen fatalen Fehler ich mal wieder gemacht habe. Zu diesem Zeitpunkt habe ich das aber noch nicht gemerkt. Die Taschen habe ich mit einem einfachen Geradestich festgenäht.


Jetzt habe ich nicht wie gewohnt die äußere Naht (dann hätte ich meinen Fehler jetzt schon gemerkt), sondern die innere Naht geschlossen. Diese Overlocknaht habe ich sehr sorgfältig mit einem breitem Zickzackstich flach genäht. Soll ja später nicht scheuern.
Für den Lederbesatz habe ich mir eine alte Reithose als Vorbild genommen und mir einen Schnitt gezeichnet. Er muss ja über die innere  Beinnaht gehen.

Jetzt das Leder zugeschnitten. Ich habe Lederreste aus einer Reithosenschneiderei bekommen.
Das schwierigste ist, das Leder faltenfrei auf die Hose zu bekommen und zu fixieren. Dazu habe ich Klammern und Sprühkleber genommen.

Mit einem Teflonfuß aufgenäht. Ich habe den selben Stich genommen, der auch auf der alten Reithose genommen wurde. Gehts euch auch immer so, da nähe ich eine lange Naht und kurz vor Ende ist der Unterfaden aus. 
Jetzt wollte ich die äußere Naht schließen. An dieser Stelle habe ich dann endlich meinen Fehler bemerkt. Ich habe die Passe falsch angenäht. Also Nahttrenner....ihr kennt das ja. Zum Glück ging mein Lederbesatz nicht über die Passe.




So, äußere Beinnaht geschlossen. Zur Sicherheit mit der Ovi und der Nähmaschine. Reithosen werden doch ganz schön belastet. Jetzt warte ich auf Franzi, damit wir eine erste Anprobe machen können, bevor ich die Hose zusammensetze. Morgen gehts dann weiter. Ich hoffe, ich nähe die Hose nicht für den Müll, denn so sieht sie schon mal ganz gut aus.

Kommentare:

  1. Das ist ja spannend. Ich finde auch, dass es so schon ganz gut nach einer Reithose aussieht. Ich bin sehr gespannt, ob die Hose passt. Halte uns bitte auf dem Laufenden!

    Liebe Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  2. Wow... `ne Reithose , wenn dass meine Tochter hört :o))

    LG Beate

    AntwortenLöschen
  3. Da setze ich mich mal mit dazu.
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin gespannt, ob das klappt. Das kleine Fräulein hier braucht dringend eine Reithose... ich drück mich davor eine zu kaufen.

    Sieht doch schonmal super aus.

    Liebe grüße
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  5. Das mit den Unterfaden kenne ich nur zu gut. Mein Mann fragt schon immer wenn ich mal wieder fluche beim nähen: "Na ist der Unterfaden wieder mal leer?"
    Viel Erfolg noch mit der Reiterhose
    LG
    Svenja

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde den Schnitt sehr interessant, da meine Tochter eine sehr dünne ist, aber so ist es gleich noch interessanter.

    LG
    Sandra die die Anprobe verolgen wird

    AntwortenLöschen
  7. Hast du das Schnittmuster selber gemacht? Ich mache eine für meine Abschlussarbeit und habe ein Problem.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin