Samstag, 20. April 2013

Yana - der Jeansrock


Yana heißt der neue Rockschnitt von "Frau Liebstes".
Yana war schuld, dass ich mich zum ersten mal an Paspel gewagt habe und weil ich keine zu Hause hatte, auch noch selbstgenähte (hier die Anleitung dazu gefunden). Dabei ist es so einfach und sie sehen gerade zu diesem Schnitt so toll aus.

Der Rock sitzt auf der Hüfte, deshalb muss auch gut Maß genommen werden. Aber selbst bei Vroni, meinem dünnen Hering, sitzt er richtig gut. Im Seitenstreifen ist ein Stück Gummi eingearbeitet, dadurch gibt es keine schwierigen Verschlüsse (weder zum Nähen, noch zum Anziehen) und der Rock ist Ruck Zuck genäht. Unten habe ich einfach den fransigen Rand des Jeansstoffes angenäht.

Unser Yanarock ist ein bisl sportlich gehalten, aber im Schnittmuster ist auch eine Anleitung für einen Tüllunterrock, der etwas hervorblitzt und mit entsprechenden Stoffen auch etwas verspielter, romantischer aussieht. Hier könnt ihr euch viele Beispiele der Probenäher  ansehen.

Perfekt zum Yanarock passt Lina mit einem Bündchen unten., damit die schönen Passen des Rockes noch sichtbar sind.
Yana ist bereits online und ihr bekommt das Ebook hier,
Lina, auch von Frau Liebstes hier.
Die Stickdatei hier ist von Tinimi.

Freitag, 19. April 2013

Fürs Mäuschen....

...ein Mäuschen.

Verführerisch, wenn man ein paar Stunden im vielewelten Stoffladen von Ruth in Schrobenhausen  verbringt. Stoffe, Bänder, Schnitte und auch Nähmaschinen gibt es dort. Also habe ich dort mal eben nebenbei ein schnelles, einfaches  Kleidchen für mein Enkelmädchen genäht.
Zu Hause dann noch einen süßen Stickie drauf und eine Höschen dazu - fertig.
Soffe und Zubehör: vielewelten

Dienstag, 16. April 2013

Babyeulen

Ich habe mich sofort in die süßen Tiere aus der Serie "Waldtiere"  von der Albhütte, wie immer wunderbar digitalisiert von Lilli von der Elfenwerkstatt, verliebt.
Deshalb habe ich diesmal erst gestickt und dann etwas dazu genäht. Zum Glück habe ich ja ein kleines Enkelmädchen.

Das Oberteil eine verkleinerte Ameli und die Pumphose ein bisl Freestyle.
Den Gummi im Bund habe ich noch offen gelassen, da muss ich erst anprobieren. Leider trennen uns 180 km, sonst könnte ich euch ja Bilder am Baby zeigen.

Soll ich euch etwas verraten, ich habe fast alle Motive der Serien (10 x 10 und 13 x 18) auf Vorrat gestickt, ich konnte nicht aufhören. Mein Liebling ist die Maus. Da wird Lena noch ein paar Sachen damit bekommen.

Montag, 15. April 2013

Stoffmarkttasche.....

Nächsten Sonntag ist wieder Stoffmarkt in Freising bei München.Dazu braucht es natürlich eine große Tasche.

Mami bag, ein Schnitt von Frau Liebstes ist dafür ideal.
Sternenstoff von Aladina die Klappe bestickt mit dem Stern aus dieser Serie von Regenbogenbuntes.

An der Seite verkleinert mit großen Drückern.....

...kann sie bei Bedarf ganz schnell vergrößert werden.

Innen gefüttert mit braunem Jeans und ein paar Täschchen für Kleinkram.

Mami bag ist ja als Kinderwagentasche konzipiert.
Aber sie ist eine eine wunderbare, schöne große Tasche für andere Gelegenheiten. Ich habe bei dieser Tasche nur einen Träger seitlich angebracht, also anders, als im Original.
Jetzt bin ich gespannt, ob diese Tasche nächsten Sonntag beim Stoffmarkt auch reicht!?!?
Noch eine Info zum Stoffmarkt in Freising:
Nette von Regenbogenbuntes war wieder so nett und hat ein Treffen organisiert und ab 12.15 Uhr viele Plätze im
Sissi`s Kaffeehaus reseviert.
Hier findet ihr alle Infos. Habt keine Scheu zu kommen, wir freuen uns immer sehr, auch neue Nähmädels kennezulernen.

Freitag, 12. April 2013

Eine Nachtschicht für Rike

Als 2 Tage vor unserer Urlaubsreise der Schnitt des Kleides Rike von Frau Liebstes zum Probenähen kam, hatte ich wegen Zeitmangel schon abgesagt. Aber diesen Schnitt wollte ich dann doch unbedingt nähen und habe dafür kurzentschlossen eine Nachtschicht eingelegt.

Die Nachtschicht hat sich gelohnt, denn das Kleid aus  olivgrünem Silikonpopeline von Aladina wanderte gleich in Vronis Reisegepäck.

Und das Kleid ist, wie ihr seht, Stadt - und Strandtauglich. Vor allem das Material nimmt nichts übel und knittert nicht so stark.

Bestickt und beplottert mit "peaceigen" Motiven u.a. mit dem sehr schnell gestickten Motiv aus PeaceLoveStar von Regenbogenbuntes. Den Rest habe ich aus Zeitmangel aus meiner Vorratskiste genommen. 

Hier noch ein Bild aus dem heimischen Garten...Brrrr....aber immerhin der Bärlauch spitzelte damals auch schon. Jetzt ist dort eine grüne Fläche (könnt gerne vorbeikommen zum Pflücken).
Auf der Rückseite ist das Kleid mit Kam Snaps geschlossen. Auch die unterlegten Herzen aus der Serie EingeSNAPt von Anja von der Feenwerkstatt, fand ich noch in meinem Fundus. Ich musste die Snaps verstärken, weil ich vergessen hatte, Vlies auf den Umschlag aufzubügeln und ich dann doch Angst hatte, der Stoff könnte ausreißen. 

Weil Rike sehr Figurnah sitzen soll, gibt es für dieses Kleid Einzelgrößen. Bei diesem Schnitt solltet ihr wirklich sehr auf die Größe achten und nicht zu groß nähen.
Rike bekommt ihr ab dem 15.4. (vielleicht auch früher)  hier.

Donnerstag, 11. April 2013

Kreta im März oder auf den Spuren von früher

Vor 30 Jahren war ich zum ersten mal in Kreta und ganz oft und manchmal auch ziemlich lange die Jahre danach immer wieder. Das erste Bild oben ist 2013, das untere ist vor ca. 22 Jahren...entdeckt ihr mich? Beide Bilder sind in Preveli entstanden, eine wunderschöne Bucht an der Südküste Kretas. Sehr viel hat sich verändert seit damals, manches aber auch nicht. 
Gleich geblieben ist vor allem die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Kreter. Ich war ja auch ein wenig von Medienberichten verunsichert, aber wir haben bei dieser Reise nie etwas Negatives erfahren.

Die Idee zu dieser Reise entstand ziemlich spontan, da wir, wie so viele in diesem Winter extrem mit Grippe geplagt waren. Sonne und Meer...immer noch das beste Heilmittel. 
Und wir haben uns langsam an genähert....mit der Fähre von Triest nach Patras und dann von Piräus nach Chania auf Kreta. Schon auf dem Schiff haben wir die ersten Sonnenstrahlen genossen.
Während wir auf der internationalen Fähre kostenlose Kabinen bekamen (wir hatten Camping an Board gebucht),  Hieß es auf der Kretafähre an Deck schlafen.

Angekommen in Kreta am frühen Morgen, war dort Ausnahmezustand: Nationalfeiertag. Die Parade mit den vielen Trachten, mussten wir uns dann doch noch ansehen, Proviant einkaufen (viel Obst und Gemüse, in Kreta war gerade Orangen und Zitronenernte) bevor es an die Strände der Südküste ging, die ich aus der Vergangenheit kannte.

 Elafonissi war das erste Ziel. Ziemlich stürmisch war es dort und wir waren die Einzigen Menschen dort. Dafür gab es jede Menge Schafe und Ziegen und wunderschöne Muscheln, vor allem die begehrten Schiwaaugen. Nachts sogar ein paar Regentropfen. Trotzdem war es wunderschön dort.

Preveli war unser nächstes Ziel Dort haben wir auch die meiste Zeit verbracht. Da die Bucht nur zu Fuß erreichbar ist, Campten wir in der Nachbarbucht. Dort stehen auch 2 Tavernen und eine Wirtsfamilie kenne ich nun schon seit 29 Jahren.

Hier mal ein paar Bilder unserer Feldküche, abspülen, essen.....
Ich koche gerne mit Blick auf das Meer. 

Natürlich mussten wir auch die alten "Paradiesplätze" in der Schlucht besuchen. Wunderschöne Badeplätze im Süsswasser.

Aber die Mutigsten unter uns, also alle außer mir, badeten auch schon im Meer. 
Außerdem hatten wir in den Prevelitagen Vollmond.

Matala besuchten wir nur kurz, auch wenn auch dort im Moment kaum Touristen sind.

Dafür hatten wir auch noch ein paar ruhige Tage in Lentas  mit ein paar "Hippies" wie sie die Kinder nannten. Ein paar junge Leute, die wie ich früher auch, dort ein paar Monate verbringen.

Und überall Tiere....zum Glück haben wir keine mit nach Hause gebracht.

Nach einem letzten Giros-Pita ging es dann wieder mit der Fähre nach Athen für ein kleines bisschen Bildungsprogramm: Aber auf der Akropolis waren uns schon jetzt im Frühling viel zu viele Menschen. Möchte mir das nicht im Sommer ausmalen.
Den Golf von Korinth bestaunt, auf der Fähre die letzten Sonnenstrahlen genossen und uns dann bei der Heimfahrt über den Schnee gewundert.
Fazit; Kreta im Frühling ist wunderschön, die Temperaturen sehr angenehm. Wir hatten bis 30 Grad, meist aber um die 25 Grad. Viel Wind. Viele nette Begegnungen, weil die Leute Zeit und Muße hatten. Außerdem geht Urlaub auch ohne viel Geld. 3 Nächte haben wir auf Campinplätzen verbracht, den Rest in der freien Natur. Die Kinder sind inzwischen schnell mit Zeltaufbauen.
Wir haben lecker gegessen: öfter mal Giros-Pita, hin und wieder in einer Taverne und meist selbstgekocht mit viel frischem Gemüse, Olivenöl, Schafskäse und viel griechischem Joghurt und dazu ein Gläschen griechischem Landwein (natürlich nicht für die Kinder).
Und wir sind uns einig in der Familie: Das machen wir wieder!!!!!

Samstag, 6. April 2013

Kuschelwohlfühl-Lieblings-Leinen-Urlaubshose


Als ich kurz vor den Osterferien im vielewelten Laden rumkruschelte, entdeckte ich die Schnitte von Minikrea, die dort zu bekommen sind.

Und weil ich Zeit hatte und die Schnitte wirklich ganz schnell und einfach zu nähen sind und ich auch die deutschen Anleitungen hier für die BALLONBUKS im Netz gefunden hatte, probierte ich gleich mal eine im Laden aus. Stoff und Maschinen sind dort ja vorhanden.
Außerdem fand ich dort auch diese tollen Leinenstoffe und die Ringelbündchen.

Allerdings blieb die blaue Hose als Muster im Laden. Deshalb zu Hause noch mal schnell kurz vor Abfahrt nach Griechenland, noch schnell eine zweite in grün genäht. Und das hat sich wirklich gelohnt. diese Hose war Vronis Lieblingsferienhose.
Das Shirt hat sich Vroni selbst genäht und ich musste ihr, unser Urlaubsland in griechischen Buchstaben plottern. 



Zu jeder Gelegenheit trug sie diese Hose, egal ob warm oder kalt, Morgens, Mittags, Abends und Nachts am Lagerfeuer. Und ständig wurde sie auf diese Hose angesprochen.























 Weil mir der Schnitt so gefiel, hatte ich zuvor auch noch die Babyversion der BALLONBUKS in Frühlingsfarben für mein Enkelmädchen genäht. Schnitt und Stoffe (Hosenstoff ein ganz weicher Cord) auch aus dem Viele Welten Laden.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin