Donnerstag, 23. Januar 2014

Bubble aus Walk

Bubble heißt dieser Schnitt  der Schnitt aus der Ottobre 5/11. Allerdings habe ich einiges verändert, da ich ihn aus Wollwalk genäht habe.


Ich habe die Gesamtlänge gekürzt, weil ich das Teil zur Hose tragen will, dann habe ich die Raffungen aus den Taschen genommen und die Nähte offenkantig gelassen.

Damit die Kanten nicht ausleihern, habe ich sie mit einem Geradeausstich abgesteppt.

Bestickt mit der zauberhaften Stickdatei Luna von Anja von der Feenwerkstatt.
Die Stickdatei ist nicht neu, hier und hier habe ich sie auch schon gestickt, aber sie wurde verbessert und erweitert.
Ihr bekommt sie hier.

Einen passenden Basicunterziehpulli habe ich auch gleich dazu genäht. Leider hat der perfekte Ringeljersey nicht mehr gereicht, so musste ich stückeln und braunen Jersey dazu nehmen.

Und weil die ganze Kombi für mich ist und heute Donnerstag ist, ab zu RUMS.

Mittwoch, 22. Januar 2014

Foxy girl

Kuschelsterndals erste Stickdatei ist durchaus noch für "Fastteenies" geeignet.
Deshalb gibt es bei uns "Schwarzfüchslein", denn schwarz geht immer.

So ein verliebtes Päärchen.....Ihr bekommt die Datei hier. Aber nicht nur in XXL für den 20 x 30 cm Rahmen, wie die Datei oben im Bild, sondern auch ganz normale für den 13 x 18er und 10 x 10er Rahmen.

Vroni wünschte sich eine Strickjacke zum Überziehen. Genäht habe ich es aus federleichtem Strickvlies von Aladina. Schnittmuster Franzi von mir, eigentlich ein Jankerschnitt, geht aber auch ganz gut als Strickjacke, in der geraden Form mit Kapuze. Vroni steht gerade zwischen den Größen und ich habe die kleinere Größe genommen, weil der Stoff ja nicht so dick ist.

Das Schrägband ist eigentlich keines, ich habe es im geraden Fadenverlauf geschnitten. Die einzige Kurve unten, ist nicht so eng, da geht das ganz gut. Als Verschluss  KamSnaps von Snaply. Die typischen Jankertaschen ganz modern....so ist die Jacke ganz schnell genäht und fertig.

Und sieht auch noch cool aus. Das T-Shirt habe ich vor fast 4 Jahren für Franzi genäht...hier.

Zum Abschluss noch ein paar Worte zu dem Moped: Das ist eine alte Quickly von 1960, also eine alte Dame und gehört meinem Mann. Sie fährt noch und wird auch genutzt. Ganz oft klingelt es an der Haustüre und es wird gefragt ob wir sie verkaufen.  Und nein, sie ist nicht verkäuflich, denn mein Mann liebt seine alten Sachen.

Montag, 6. Januar 2014

Reste sind das Beste

Gleich 2 Projekte, wo ich tief in meine Restekiste(n) gegriffen habe, bzw es noch tun werde.
Oben ein Projekt, das schon abgeschlossen wurde und unten, eines das 365 Tage dauert.

Uli vom Blog Das-Königskind hat bei Instagram zum 365 Tage Quilt aufgerufen. Und da ich im Moment sowieso im Quiltfieber bin, mache ich da gerne mit. Mein Ziel, jedes der gebrauchten 361 Fitzerl soll ein anderer Stoff sein, also knallbunt. Und immer aus der Restekiste. Vielleicht machen ja noch mehr mit, die zum Nähtreff ins Canada kommen, dann können wir ja Fitzerltauschen. Meine Restekiste gibt sehr viel her und sie muss dringend leerer werden.
Spannend, so ein Jahresprojekt. Hoffentlich halte ich durch (und mache ihn schon früher fertig).
Alle Infos findet ihr beim Königskind, hier ist die Facebookgruppe dazu, Bei Instagramm findet ihr alle Bilder dazu unter #der365tagequilt.
Mich findet ihr bei Instagramm übrigens unter meinem Namen: mondbresal. 

Das 2. Resteprojekt ist schon erfolgreich abgeschlossen: Ein Mama-Kind Projekt.
Hatte doch mein armes dünnes Kind, immer noch Slips in Größe 92 in der Schublade. Sie wächst einfach nicht raus aus ihrer Unterwäsche, trotz Kleidergröße 128/134. Trotzdem wünschte sie sich endlich neue Slips. Also haben wir die Jerseyrestekiste und die Bündchenrestekiste (deshalb sind die Bündchen so unterschiedlich breit - Reste eben) genommen und Bunties nach einem Schnitt von C*Z*M genäht. Vroni hat ausgesucht und zugeschnitten und ich habe genäht. ein paar Velours aus der Veloursrestekiste aufgebügelt und schon ist es in der Unterwäscheschublade schön bunt und Vroni hat jeden Tag die Qual der Wahl.

Donnerstag, 2. Januar 2014

Mein erster RUMS

Erst einmal will ich all meinen Lesern ein glückliches und kreatives Jahr 2014 wünschen.
Ich habe mir auch etwas vorgenommen und zwar will ich dieses Jahr mal mehr für mich und für unser Haus nähen. Das ist auch ein Anlass, jetzt auch bei RUMS mitzumachen.

Nach dem Quilt für meine Älteste zu Weihnachten, hat mich das Quiltfieber gepackt. Da ich noch eine Menge roter Streifen übrig hatte, wollte ich die verarbeiten. Und da unserer Lieblingsplatz in der Küche, unsere alte Chaiselongue dringend eine neue waschbare Auflage brauchte, musste ich mir dann doch fast einen Entwurf machen. Streifen unterbringen und eine ganz genaue Größe.....und auch wenn ich nichts geplottert habe, mit dem Silhouette Studio Designer kann ich auch ohne zu plottern ganz gut arbeiten und einen farbigen und passgenauen Entwurf machen.

Das Zuschneiden und Zusammennähen geht ja dann schnell. Nur Pünktchenstoffreste habe ich hier verwendet.

Aber zur Fertigstellung, habe ich mir ein paar Nähtanten zum gemeinsamen Neujahrsnähen eingeladen. Wie kann denn das Jahr besser beginnen?

Und in dieser geselliger Runde, war der Rest gestern auch noch schnell genäht.
Gerade Nähte gehen auch am Neujahrstag und in geselliger Runde.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin