Donnerstag, 29. Januar 2015

Frühlingshafte MAKira

 Luftiger Voile, ganz zart und dünn, der gefiel mir für meine Tunika-Bluse. Eigentlich sind das sonst so gar nicht meine Farben.....



 Bei den Temperaturen heute schon noch ein wenig luftig.

 Schnell ein Jacke übergeworfen. Ich glaube, die habe ich euch noch gar nie gezeigt. Ist nach meinem Damenjankerschnitt Franzi genäht, in der langen Version und mit Zipfelkapuze, mit ein paar sehr schönen und besonderen Webbändern verziert. Passt sehr gut zu meiner Tunika-Bluse.

 Zurück zu der Bluse, hier ein Detailbild zur Ausschnittlösung. 
Die Tunika habe ich in der kurzen Version genäht. Es gibt sie auch für Kinder.
Beide zusammen auch als Twin(e)book. Die einzelnen Ebook gibt es ab dem Wochenende.
Dieser Schnitt ist speziell für Webware konzipiert. Toll, ich hab so viele schöne Stoffschätzchen im Baumwollstoffregal...
Ganz viele Beispiele über die Vielseitigkeit des Schnittes könnt ihr hier sehen.
Meine Tunikabluse darf heute mal wieder zu RUMS.

Donnerstag, 15. Januar 2015

Wenn Frau nicht einfädeln kann.....

...dann kann es schon mal passieren, dass so ein Pulli fast in der Mülltonne gelandet wäre. Dabei ist Nevia, ein neues Schnittmuster von C*Z*M wirklich ein toller Schnitt.

Diese Linien machen schlank....aber dazu müssen wie aber auch betont werden. Und wenn man seit Kurzem eine Traumcover, die Babylock BLCS sein eigen nennt, eigentlich kein Problem.

Aber plötzlich coverte sie nur noch Mist. Neu eingefädelt, alle Spannungen verändert, jeden Film im Netz angesehen, alles gelesen, was ich finden konnte, verschiedene Fäden ausprobiert....2 Tage lang. Ich wollte die Maschine schon zurücksenden....und habe sie noch mal ganz langsam und sorgfältig eingefädelt....und siehe da, sie covert wieder über dick und dünn und ohne Fehlstiche. Jetzt weiß ich, wie die Fäden zwischen die Spannungsscheiben geführt werden müssen......wie so oft, saß der Fehler hinter der Maschine....

...Und ich habe die fehlerhaften Nähte aufgetrennt und im nu war mein Pulli fertig.
Und normalerweise mag ich keinen Rollkragen, Wärme am Hals und Multiple Sklerose vertragen sich nicht so gut, aber dieser verdrehte Rollkragen hat für mich genau den richtigen Abstand.

Vorne drauf durfte dieses "Manschgerl" von Haindling, das erste Motiv, das ich mir vor 2 1/2 Jahren mit meinem Plotter geplottet habe. Ich mag es noch immer.

Und jetzt noch schnell ab mit meinem neuen Pulli zu RUMS.

Montag, 12. Januar 2015

"Looppulli" Nayka



Vroni hat ihn "Looppulli" getauft, den neuen Pulli nach dem neuen Schnittmuster Nayka von C*Z*M. Das Schnittmuster enthält 2 Kragenlösungen. Hier der doppelte Kragen, allerdings ohne Bänder, die wollte Vroni nicht.

Dieser Pulli passt perfekt zu ihrer Lieblingsjacke, die ich ihr im Herbst genäht hatte.

Extralange Bündchen an den Armen hatte sich Vroni gewünscht, wie auch schon an der Jacke, die bei Kälte über die Hände gezogen werden können.



Der Sternenstoff war ein kleiner Rest Alpenfleece von dieser Jacke. Aus der kuscheligen Rückseite kam als Verzierung nur ein Fünfzackstern auf die Vorderseite.
Sweat, Alpenfleece und Bündchen von Aladina.
Schnittmuster Nayka von C*Z*M.

Und weil der Pulli mal wieder ein Teenieteil ist, geht er zu Teenspoint.

Donnerstag, 8. Januar 2015

Kalender für mich

Ich liebe Wollfilz und mir gefällt Geplottetes auf diesem Material.
Deshalb hab ich mich an das Silhouetteprogramm gesetzt und mir eine "Kalenderdatei"zusammengestellt.
Ihr könnt sie euch gerne mitnehmen: Klick

https://www.dropbox.com/s/k16dbfqfkqnuzlg/Kalender%20Monate.studio3?dl=0


Ich habe ja versprochen, wieder ein paar Anleitungen zu zeigen. 
Und die Profis brauchen jetzt nicht mehr weiterlesen.
Für die Kalender nehme ich Wollfilz von aladina. Den gibt es in verschiedenen Stärken. Für Außen nehme ich Duplia, 2 bis 3 mm Filz und für die Umschläge den dünnen Simplia mit ca 1mm. Soll ja nicht auftragen!

Filz schneide ich immer mit dem Rollenschneider und dem Patchlineal zu. So sauber und schön geht das mit keiner Schere. Immer schön auf die Winkel achteln!

Hier die Maße für die üblichen Buchkalender in DinA5:
 33 cm x 22 für außen aus 2 bis 3 mm Filz 
10 x 22 cm für die Umschläge aus dünnem Filz 
1 x 26  cm Gummiband für den Spanngummi, 1 bis 2 cm breit, oder auch runder Hutgummi
1 Reststück Gummi für den Stifteschlaufe im Buchschnitt

Als erstes die Vorderseite verzieren.  Sticken, plotten, malen.....Bei der Platzierung an den Spanngummi denken!!!

Für dieStiftschlinge in 1 1/2 cm Abstand zum Rand mittig einen kleinen Schlitz in Breite des Gummis schneiden, eine Schlinge falten, diese in den Schlitz stecken und festnähen. Am Besten 2 bis 3 mal in kleinen Abständen, der Gummi soll nicht gleich ausreißen.

Am vorderen Umschlag können gut auch kleine Taschen für Zettel oder Visitenkarten festgenäht werden.

Jetzt am hinteren Umschlag, den mit der Schlaufe für den Stift, die Lage des Gummis anzeichnen, damit er auf der Vorderseite nicht unser schönes Bild verdeckt. 
Auch die Länge des Gummis anzeichnen. Feste Gummis genau in Buchbreite, lasche Gummis auch etwas enger.
Ich nähe alles in einem Zug zusammen. 
Filz nähe ich immer mit gekippten Füßchen, und mit linker Nadelposition. Gerade bei sehr dicken Filz geht das viel besser.


Ich fange hinten oben an und nähe nach der ersten Ecke die erste Spanngummiseite mit fest.

Einmal rundherum und kurz vor dem Ende biege ich den ganzen Einband hoch, damit der Gummi nicht spannt und kann die zweite Gummiseite an Hand der Markierungen mit festnähen.
Schon fertig!

Und weil heute wieder Rumstag ist, geht mein Kalender gleich mal zu RUMS.

Samstag, 3. Januar 2015

Weihnachtsgeschenke

Lange habe ich nichts mehr hier im Blog gepostet. Ist nicht so, dass ich nichts genäht habe, aber Weihnachtsgeschenke, kann man nicht schon vorher im Blog zeigen.
Dafür kann ich euch jetzt mal ein paar Geschenke zeigen:

Für meinen ältesten Sohn eine Kuscheldecke in männlichen Farben. Ich habe mal braun mit grau gemischt. Dachte gar nicht, dass das so gut aussieht. Zur ewigen Erinnerung auch noch bestickt.
Ich möchte ja für jedes meiner Kinder so eine Decke machen, in der Hoffnung, dass sie die Kinder lange begleiten.

Nicht nur das Basteln von Weihnachtsgeschenken hat mich vom Bloggen abgehalten, auch der Umzug des Nähzimmers. Bisher hatte ich ein winziges Nähzimmer unter dem Dach und meine Stickmaschine im Erdgeschoss im Wohnzimmer. Durch den Auszug der ältesten Tochter, wurde ein Zimmer frei. Zug um Zug wurden Zimmer renoviert und die jüngeren Töchter bekamen neue Zimmer und dieses Zimmer oben blieb für mich übrig.
Leider reichte die Zeit nicht, das neue Nähzimmer richtig gut einzuräumen, also mal alles zu sortieren, aber das kommt noch. So sieht das jetzt bei mir aus:

 
Ich finde nur nichts mehr. Vorher wusste ich blind in meinem Verhau Bescheid. Aber das kommt schon wieder.
 Die Kuscheldecke war das erste Werk im neuen Nähzimmer und das Hemd  Niggl unten das letzte im alten Nähzimmer.
Ein Nigglhemd mit Quetschfalte aus gestreiften Leinen für meinen Zweitgeborenen. Mit kleinen Hirschhornknöpfen, als Hemd zur Lederhose.

Geplottete Geschenke gab es auch:
 Meine älteste Tochter, die jetzt in einer  WG lebt, hat jetzt einen super Werkzeugkasten und muss sich nicht mehr ständig Werkzeug bei uns ausleihen.

 Und hier meine drei Mädels bearbeitet mit Bildbearbeitung und Stencilgram, mit dem Plotter aus Flexfolie geschnitten und auf dünnen Wollfilz gepresst. Das Ganze im Ribbarahmen vom Schweden und mit einer LED Lichterkette hinterlegt - das ideale Geschenk für Omas und co.

 Tja und am 1. Januar haben wir Nähtanten uns wie im letzten Jahr zum "Neujahrsannähen" getroffen. Erkennt ihr sie alle? Mein Mann hat uns einen extra großen Topf Gulaschsuppe gekocht.

 Ich wünsche allen meinen Lesern eine wunderbares Jahr 2015.
Vorgenommen habe ich mir, wieder mehr einfache Anleitungen im Blog zu veröffentlichen. Es gibt so viele Nähanfänger und ich weiß noch zu gut, wie ich mich selber immer über jeden Hinweis gefreut hatte.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin